Rubriken: Blog Sverige Fotos

Fotos: Rundreise durch Brasilien
Köln05:3721:39
Jokkmokk02:1523:20
New Delhi05:3419:20
Windhoek06:3117:24
Login >>

Donnerstag, 29.09.2016
Marathon-Vorbereitung
Es ist geschafft! Zumindest die Einheiten vom Trainingsplan, der mich jetzt zwölf Wochen lang begleitet hat. Heute morgen gab es zum Abschluss noch eine zehn Kilometer-Runde um den Decksteinerweiher. Zeit für einen Rückblick auf die Marathonvorbereitung:
Mehr als 700 km bin ich jetzt in Vorbereitung auf den Marathon gelaufen und im Trainingsplan war alles mit dabei: Intervallläufe, Tempoläufe und natürlich die langen, extensiven Läufe bis zu 33 km. Ein Marathontraining ist kein Zuckerschlecken und mit dem Laufen ist es ja auch nicht getan - man hat eine konstante Grundmüdigkeit. Seit zwei Wochen ist das Trainingspensum aber jetzt deutlich reduziert und ich merke jetzt schon, wie die Kraft zurück kommt. Am Sonntag um 10 Uhr werde ich dann auf den Punkt topfit für den Marathon sein.
Ein treuer Begleiter bei allen Läufen war meine Laufuhr von TomTom: Pulsmessung am Handgelenk und GPS-Streckenmessung sind echt cool. Man kann später gucken, wie konstant man gelaufen ist, wie weit man gelaufen und sieht auch längerfristige Entwicklungen, insbesondere bei der Entwicklung vom Puls. Über die neuen Laufschuhe, die sich schon beim Stadtlauf bewährt haben, hat izoy.de ja schon berichtet, aber auch so gab es einige neue Laufklamotten, die das Laufen komfortabler gestaltet haben. Zu erwähnen ist hier insbesondere die Trinkflasche mit coolem Ventil, das sich bei Druck auf die Flasche öffnet, beim Laufen selber, hat sie keinen Tropfen verloren. 300ml waren auch gut ausreichend. Uhr und Flasche seht ihr auch oben auf dem Bild.
Als Lektüre zum Marathon kann ich das Buch "42,195 - Warum wir Marathon laufen und was wir dabei denken" von Matthias Politycki empfehlen. Es gibt für jeden km eine Anekdote aus dem Laufleben - sehr unterhaltsam geschrieben und man findet sich oft wieder. Beim Ausruhen von einem langen Lauf genau das richtige, auch um die Vorfreude auf den Marathon weiter zu steigern.
Was bei mir natürlich nicht fehlen darf, ist eine kurze Statistik zu der Vorbereitung:
- 37 Trainingseinheiten
- sieben Läufe mit mindestens Halbmarathondistanz
- 82 Überquerungen der Brücke vom Beethovenpark über den Militärring
- 19 Läufe morgens vor der Arbeit
- ca. 5:50 min/km-Trainingstempo (über alle Läufe)
- one blocked road, but no excuse
- ein böse angelaufkommender, kläffender Hund (zum Glück nur einer)
- unzählige getötete Fliegen... (in meinem Schweißgesicht)
- ein Lauf bei strömendem Regen mit gefühlten 20 Litern Wasser in jedem Schuh
- zwei Mal Streckenverpflegung per Fahrradkurier

...und die Highlights:
- Mels Shakes nach den anstrengenden Läufen
- der Blick auf den Dom bei den langen Läufen entlang des Rheins (teilweise mit Lied auf den Lippen)
- FC-Hymne aus dem Müngersdorfer-Stadion vor dem Spiel gegen RB Leipzig (hat vom Timing nur wegen der Sitzblockade geklappt, war so aber eine hoffentlich gute Vorbereitung auf die Stimmung beim Marathon)
- Sonnenaufgänge bei den Morgenläufen über vom Nebel verschleierten Wiesen und Weihern
- Lauf durch den Buckenhofer Forst bei Erlangen
- vier Runden um die Außenalster in Hamburg
- die Freude nach dem Ende der harten Trainingsphase zwei Woche vor dem Marathon

Auf den Kölner Straßen sieht man seit zwei Wochen auch schon die mit einer blauen Linie markierte Laufstrecke, die so genannte blue line, sie begleitet mich streckenweise auf dem Weg zur Arbeit. Hinweisschilder für Autofahrer gibt es auch schon. Außerdem wird seit dieser Woche noch Werbung für den Marathon gemacht, der in diesem Jahr sein 20 jähriges Jubiläum feiert. Ob das noch Zuschauer animieren soll oder kurzentschlossene Marathonläufer ist fraglich... Auf jeden Fall verstärkt es meine Vorfreude auf Sonntag. Bis dahin gibt es hier noch einen Preview auf den Lauf und natürlich viel Regeneration.
1 Kommentar >>
geschrieben um 22:35 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Laufen

Montag, 12.09.2016
Stadtlauf 2016
(Zeit: 44:43)
Ultra-GL geschafft. In der alles anderen als offizielen Wertung bin ich insgesamt 16 km durch Bergisch Gladbach gelaufen und dabei auch mit meiner Zeit beim Hauptlauf, der genau in der Mitte der km lag, sehr zufrieden. Es ist wie erwartet keine Bestzeit geworden, aber in Anbetracht des aktuellen Trainingsstandes und der km davor und danach deutlich besser als erwartet.
Los ging alles um 18:30 Uhr mit dem Erlebnislauf. Das Team der KSK Köln stellte sich mit etwa zwanzig Teilnehmern ans Ende des Feldes. Eine Möglichkeit es von hinten aufzurollen gibt es allerdings nicht wirklich. Da der Erlebnislauf direkt in die Fußgängerzone startet, kommen die ersten Engstellen ziemlich schnell. Hier kann man teilweise nur gehen. Das Tempo ist somit auch eher niedrig. Erst nach dem Anstieg zur Paffratherstraße kann man ein bisschen schneller laufen. Auf dem Konrad-Adenauer-Platz traf ich noch Coseng, der im Moment auch für den Köln-Marathon traininert. Wir sehen uns also bald schon wieder. Das KSK-Team wurde dann insgesamt doch ein wenig durcheinander gewirbelt, wir liefen aber zumindest noch zu fünft über die Ziellinie. Mit einem Schnitt von 7min/km. Aber auch der kleine Lauf hat Spaß gemacht und war ein gutes Einlaufen für den Hauptlauf, der dann wieder pünktlich um 19:30 Uhr mit neuer Startnummer gestartet wurde. Als ich im Startblock auf dem Weg nach vorne war, traf ich noch Hans und Thorsten am Rand, bin also nicht weiter nach vorne und von ziemlich weit hinten gestartet. In Bergisch Gladbach immer ein Fehler, da ich aber in diesem Jahr nicht auf eine richtig gute Zeit aus war, nicht ganz so schlimm. Die erste kleine Runde war daher mit sechs Minuten auch langsam (nur 2005 und 2010 war ich langsamer). Ab dem Marktplatz hatte sich das Feld aber auseinander gelaufen und ich konnte mein Tempo gut laufen. Das gute Training macht sich schon bezahlt. Ich lief sehr konstant und auch nicht an der Leistungsgrenze. Da ich ja den Ultra-GL geplant hatte, konnte ich mir das auch nicht erlauben. Meine Ziele waren ja doch höher als die von der Frau, die es nach der Überquerung der Laufstrecke mit ihrer Pommes-Schale schon geschafft hatte und sich darüber auch freute. Der Sieger des heutigen Rennens überrundete mich nicht ganz, kam allerdings gerade im Ziel an, als ich auf meine dritte Runde ging. Die Stimmung trägt einen dann schon immer gut mit. Insgesamt war in diesem Jahr aber auch eine sehr gute Stimmung am Streckenrand. Am Ende der dritte Runde gab es in diesem Jahr dann nicht den klassischen Zielsprint. Ich habe das Tempo nur ein wenig angezogen, weil ich dann doch unter den 45 Minuten bleiben wollte.Die Ordner am Ziel wollten mich auch direkt in den Zielraum schicken, für den man sich rechts halten muss. In diesem Jahr bin ich aber dann extra links dran vorbei gelaufen (und nicht wie bei der ersten Stadtlaufteilnahme 2001 aus Versehen) und auf die vierte Runde gegangen. Die lief dann auch ganz ordentlich, es wurde aber schon langsam dunkel. Ich hielt auch hier das Tempo konstant und kam nach knappen 58 Minuten durchs Ziel. Die Generalprobe für den Köln Marathon ist also sehr gut gelaufen. Da werde ich allerdings dann kein Durchschnittstempo von 4:30min/km laufen, sondern das ganze ein wenig langsamer angehen.Neu war in diesem Jahr ein moderner Großbildschirm, auf dem alle den Lauf auch indirekt verfolgen konnten. Hans hat mich darauf gesehen und auch noch schnell reagiert - danke für den Schnappschuss und das ungewöhnliche Stadtlaufbild. Urkunden habe ich in diesem Jahr dann zwei bekommen: einmal für den Hauptlauf und eine für den Erlebnislauf. Zum Abschluss gab es dann noch - ernährungstechnisch im Hinblick auf den Marathon nicht ganz optimal - eine Bratwurst und ein Kölsch. Aber gute Ergebnisse muss man ja auch mal feiern.
Ein Dankeschön an die gute Unterstützung vom Streckenrand. Im nächsten Jahr geht es dann vielleicht wieder auf die Jagd nach richtig guten Zeiten...
1 Kommentar >>
geschrieben um 22:39 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Laufen

Donnerstag, 08.09.2016
Ultra-GL
Morgen ist es wieder soweit, wie in jedem Jahr startet der Stadtlauf in Bergisch Gladbach. Er steht in diesem Jahr natürlich im Schatten der Marathonteilnahme. Und wie habe ich so schön gelesen: im Rahmen des Marathontrainings kann man natürlich an Wettkämpfen teilnehmen, Bestzeiten sind aber keine zu erwarten. Davon gehe ich auch aus, da ich heute noch einen Trainingslauf hatte und den werde ich morgen noch in den Beinen haben. Da ich morgen nach dem Trainingsplan eigentlich eine längere Strecke als 10 km laufen müsste und es vor dem Stadtlauf immer noch den Erlebnislauf gibt, mache ich dieses Jahr etwas ganz verrücktes: den Ultra-GL. Ich laufe also neben dem Hauptlauf (1930) auch beim Erlebnislauf (1830) mit und absolviere somit 13 km.
Da ich eigentlich noch mehr laufen muss, laufe ich vielleicht dann auch noch ein bisschen weiter, aber das ist ja dann nicht offiziell. Zusammen gefasst heißt das aber trotzdem, dass ich morgen soviel laufe, wie noch nie beim Stadtlauf, dafür nicht so schnell wie sonst.
Über Unterstützung am Streckenrand freue ich mich natürlich wie in jedem Jahr. Ein besonderer Lauf ist es natürlich auch, weil es der erste Lauf mit meinen neuen Laufschuhen ist, so zusagen die Generalprobe für den Köln Marathon. Mein MikaTiming-Chip hat den Laufschuh schon gewechselt.
1 Kommentar >>
geschrieben um 08:07 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Laufen

Montag, 05.09.2016
Anmeldung zum Marathon
In diesem Jahr will ich nochmal einen Marathon in Angriff nehmen. Ich habe eigentlich seit vielen Jahren fast jedes Jahr gesagt, dass ich in diesem Jahr nochmal einen Marathon laufen will, aber dieses Jahr mache ich es wirklich. Hilfreich ist dafür natürlich, dass ich jetzt in einer Handballmannschaft spiele, in der nicht so viel trainiert wird, deshalb habe ich für das zeitintensive Marathontraining überhaupt erst Zeit. Seit dem Ende der EM trainiere ich jetzt schon fleißig und bin viermal die Woche unterwegs, Umfang und Intensität werden dabei kontinuierlich gesteigert. Und da mein Trainingsplan alles in allem auch gut läuft, habe ich mich dann jetzt auch final für den Marathon angemeldet.Elf jecke Jahre nach meiner letzten Teilnahme beim Köln Marthon in 2005 werde ich in diesem Jahr also wieder 42,195 km durch Köln laufen. Laut der Homepage des Veranstalters gibt es hierfür auch zumindest sechs Gründe:Ich bin mal gespannt - und neben den Gründen gibt es natürlich auch noch andere die für Köln sprechen.
Im Moment bin ich in der harten Phase der Vorbereitung mit 80 Wochenkilometern im Trainingsplan, deshalb bin ich auch immer ein wenig müde. Wenn ich wieder fitter bin, schreibe ich dann noch ein bisschen mehr zu den Erwartungen und Zielen zu meiner dritten Marathonteilnahme.
>> Kommentar schreiben >>
geschrieben um 22:00 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Laufen

Samstag, 20.08.2016
neue Laufschuhe
Es wurde mal wieder Zeit für neue Laufschuhe:Nachdem die ich mit Brooks gute Erfahrungen gemacht habe, bin ich einfach dabei geblieben. Nach den Adrenalin GTS 13 habe ich jetzt das gleiche Modell aber mit der Modellnummer 16 und natürlich viel cooler. Mal schauen, wohin mich diese Schuhe überall tragen werden :)
Dieses Jahr habe ich nämlich noch Pläne, dazu aber später mehr...
>> Kommentar schreiben >>
geschrieben um 14:54 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Laufen

Du bist der 115294. Besucher seit dem 7. Juni 1999.
Die beste Darstellung gibt es mit dem Firefox. IE 7.0 und älter geht auch...
Mehr Infos über izoy.de findest du in der Rubrik Info
izoy.de kann nicht für die Inhalte auf verlinkten Seiten verantwortlich gemacht werden!
© izoy.de 1999 - 2018