Fotos: Indien
Köln07:3019:13
Jokkmokk06:4918:14
New Delhi06:1318:09
Windhoek06:3318:50
Login >>

Samstag, 17.09.2016
Spitzenreiter
Es ist zwar wirklich nur eine Momentaufnahme, es sieht aber trotzdem gut aus. Mit dem Anpfiff heute um 15:30 Uhr ist es dann allerdings schon wieder vorbei. Der Saisonstart ist aber auf jeden Fall gelungen, mal sehen was bei den kommenden schweren Aufgaben zu holen ist.
>> Kommentar schreiben >>
geschrieben um 14:15 Uhr von izoy
Rubrik: Blog

Montag, 12.09.2016
Stadtlauf 2016
(Zeit: 44:43)
Ultra-GL geschafft. In der alles anderen als offizielen Wertung bin ich insgesamt 16 km durch Bergisch Gladbach gelaufen und dabei auch mit meiner Zeit beim Hauptlauf, der genau in der Mitte der km lag, sehr zufrieden. Es ist wie erwartet keine Bestzeit geworden, aber in Anbetracht des aktuellen Trainingsstandes und der km davor und danach deutlich besser als erwartet.
Los ging alles um 18:30 Uhr mit dem Erlebnislauf. Das Team der KSK Köln stellte sich mit etwa zwanzig Teilnehmern ans Ende des Feldes. Eine Möglichkeit es von hinten aufzurollen gibt es allerdings nicht wirklich. Da der Erlebnislauf direkt in die Fußgängerzone startet, kommen die ersten Engstellen ziemlich schnell. Hier kann man teilweise nur gehen. Das Tempo ist somit auch eher niedrig. Erst nach dem Anstieg zur Paffratherstraße kann man ein bisschen schneller laufen. Auf dem Konrad-Adenauer-Platz traf ich noch Coseng, der im Moment auch für den Köln-Marathon traininert. Wir sehen uns also bald schon wieder. Das KSK-Team wurde dann insgesamt doch ein wenig durcheinander gewirbelt, wir liefen aber zumindest noch zu fünft über die Ziellinie. Mit einem Schnitt von 7min/km. Aber auch der kleine Lauf hat Spaß gemacht und war ein gutes Einlaufen für den Hauptlauf, der dann wieder pünktlich um 19:30 Uhr mit neuer Startnummer gestartet wurde. Als ich im Startblock auf dem Weg nach vorne war, traf ich noch Hans und Thorsten am Rand, bin also nicht weiter nach vorne und von ziemlich weit hinten gestartet. In Bergisch Gladbach immer ein Fehler, da ich aber in diesem Jahr nicht auf eine richtig gute Zeit aus war, nicht ganz so schlimm. Die erste kleine Runde war daher mit sechs Minuten auch langsam (nur 2005 und 2010 war ich langsamer). Ab dem Marktplatz hatte sich das Feld aber auseinander gelaufen und ich konnte mein Tempo gut laufen. Das gute Training macht sich schon bezahlt. Ich lief sehr konstant und auch nicht an der Leistungsgrenze. Da ich ja den Ultra-GL geplant hatte, konnte ich mir das auch nicht erlauben. Meine Ziele waren ja doch höher als die von der Frau, die es nach der Überquerung der Laufstrecke mit ihrer Pommes-Schale schon geschafft hatte und sich darüber auch freute. Der Sieger des heutigen Rennens überrundete mich nicht ganz, kam allerdings gerade im Ziel an, als ich auf meine dritte Runde ging. Die Stimmung trägt einen dann schon immer gut mit. Insgesamt war in diesem Jahr aber auch eine sehr gute Stimmung am Streckenrand. Am Ende der dritte Runde gab es in diesem Jahr dann nicht den klassischen Zielsprint. Ich habe das Tempo nur ein wenig angezogen, weil ich dann doch unter den 45 Minuten bleiben wollte.Die Ordner am Ziel wollten mich auch direkt in den Zielraum schicken, für den man sich rechts halten muss. In diesem Jahr bin ich aber dann extra links dran vorbei gelaufen (und nicht wie bei der ersten Stadtlaufteilnahme 2001 aus Versehen) und auf die vierte Runde gegangen. Die lief dann auch ganz ordentlich, es wurde aber schon langsam dunkel. Ich hielt auch hier das Tempo konstant und kam nach knappen 58 Minuten durchs Ziel. Die Generalprobe für den Köln Marathon ist also sehr gut gelaufen. Da werde ich allerdings dann kein Durchschnittstempo von 4:30min/km laufen, sondern das ganze ein wenig langsamer angehen.Neu war in diesem Jahr ein moderner Großbildschirm, auf dem alle den Lauf auch indirekt verfolgen konnten. Hans hat mich darauf gesehen und auch noch schnell reagiert - danke für den Schnappschuss und das ungewöhnliche Stadtlaufbild. Urkunden habe ich in diesem Jahr dann zwei bekommen: einmal für den Hauptlauf und eine für den Erlebnislauf. Zum Abschluss gab es dann noch - ernährungstechnisch im Hinblick auf den Marathon nicht ganz optimal - eine Bratwurst und ein Kölsch. Aber gute Ergebnisse muss man ja auch mal feiern.
Ein Dankeschön an die gute Unterstützung vom Streckenrand. Im nächsten Jahr geht es dann vielleicht wieder auf die Jagd nach richtig guten Zeiten...
1 Kommentar >>
geschrieben um 22:39 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Laufen

Donnerstag, 08.09.2016
Ultra-GL
Morgen ist es wieder soweit, wie in jedem Jahr startet der Stadtlauf in Bergisch Gladbach. Er steht in diesem Jahr natürlich im Schatten der Marathonteilnahme. Und wie habe ich so schön gelesen: im Rahmen des Marathontrainings kann man natürlich an Wettkämpfen teilnehmen, Bestzeiten sind aber keine zu erwarten. Davon gehe ich auch aus, da ich heute noch einen Trainingslauf hatte und den werde ich morgen noch in den Beinen haben. Da ich morgen nach dem Trainingsplan eigentlich eine längere Strecke als 10 km laufen müsste und es vor dem Stadtlauf immer noch den Erlebnislauf gibt, mache ich dieses Jahr etwas ganz verrücktes: den Ultra-GL. Ich laufe also neben dem Hauptlauf (1930) auch beim Erlebnislauf (1830) mit und absolviere somit 13 km.
Da ich eigentlich noch mehr laufen muss, laufe ich vielleicht dann auch noch ein bisschen weiter, aber das ist ja dann nicht offiziell. Zusammen gefasst heißt das aber trotzdem, dass ich morgen soviel laufe, wie noch nie beim Stadtlauf, dafür nicht so schnell wie sonst.
Über Unterstützung am Streckenrand freue ich mich natürlich wie in jedem Jahr. Ein besonderer Lauf ist es natürlich auch, weil es der erste Lauf mit meinen neuen Laufschuhen ist, so zusagen die Generalprobe für den Köln Marathon. Mein MikaTiming-Chip hat den Laufschuh schon gewechselt.
1 Kommentar >>
geschrieben um 08:07 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Laufen

Montag, 05.09.2016
Anmeldung zum Marathon
In diesem Jahr will ich nochmal einen Marathon in Angriff nehmen. Ich habe eigentlich seit vielen Jahren fast jedes Jahr gesagt, dass ich in diesem Jahr nochmal einen Marathon laufen will, aber dieses Jahr mache ich es wirklich. Hilfreich ist dafür natürlich, dass ich jetzt in einer Handballmannschaft spiele, in der nicht so viel trainiert wird, deshalb habe ich für das zeitintensive Marathontraining überhaupt erst Zeit. Seit dem Ende der EM trainiere ich jetzt schon fleißig und bin viermal die Woche unterwegs, Umfang und Intensität werden dabei kontinuierlich gesteigert. Und da mein Trainingsplan alles in allem auch gut läuft, habe ich mich dann jetzt auch final für den Marathon angemeldet.Elf jecke Jahre nach meiner letzten Teilnahme beim Köln Marthon in 2005 werde ich in diesem Jahr also wieder 42,195 km durch Köln laufen. Laut der Homepage des Veranstalters gibt es hierfür auch zumindest sechs Gründe:Ich bin mal gespannt - und neben den Gründen gibt es natürlich auch noch andere die für Köln sprechen.
Im Moment bin ich in der harten Phase der Vorbereitung mit 80 Wochenkilometern im Trainingsplan, deshalb bin ich auch immer ein wenig müde. Wenn ich wieder fitter bin, schreibe ich dann noch ein bisschen mehr zu den Erwartungen und Zielen zu meiner dritten Marathonteilnahme.
>> Kommentar schreiben >>
geschrieben um 22:00 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Laufen

Samstag, 20.08.2016
neue Laufschuhe
Es wurde mal wieder Zeit für neue Laufschuhe:Nachdem die ich mit Brooks gute Erfahrungen gemacht habe, bin ich einfach dabei geblieben. Nach den Adrenalin GTS 13 habe ich jetzt das gleiche Modell aber mit der Modellnummer 16 und natürlich viel cooler. Mal schauen, wohin mich diese Schuhe überall tragen werden :)
Dieses Jahr habe ich nämlich noch Pläne, dazu aber später mehr...
>> Kommentar schreiben >>
geschrieben um 14:54 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Laufen

Samstag, 16.07.2016
Rund um Köln - Urkunde und Foto
Zur Abrundung des Rennens gab es nach Ablauf der Einspruchsfrist noch eine Urkunde, die meine Leistung belegt. Angucken könnt ihr euch die Urkunde hier. Im Gegensatz zu meiner Berechnung wird hier ein Schnitt von 35,53 km/h angegeben - ist aber auch gut :) Zudem gab es auch noch tolle Fotos:Exemplarisch eins vom "Anstieg" nach Sand. Man sieht schon den Tunnelblick ;)
>> Kommentar schreiben >>
geschrieben um 11:50 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Rennrad


Sonntag, 03.07.2016
Kuba
(Datum: 01.05.2016, Ort: Cuba)
Zweieinhalb Woche ging es durch Kuba. Größtenteils waren wir mit dem Auto unterwegs. Das Land ist auf jeden Fall eine Reise wert: die Menschen sind offen, die Landschaft ist sehr schön, die Autos sind natürlich kultig
das erste von vielen alten Autos
das erste von vielen alten Autos
der Malecón
der Malecón
Revolutionshelden
Revolutionshelden
das Ende vom Malecón
das Ende vom Malecón
Livemusik bei einem kühlen Bier
Livemusik bei einem kühlen Bier
die Autos gibt es in allen Farben
die Autos gibt es in allen Farben
Che Guevara ist allgegenwärtig
Che Guevara ist allgegenwärtig
el Capitolio
el Capitolio
beim Parque Central stehen die am besten gepflegtesten Autos und warten auf Touristen
beim Parque Central stehen die am besten gepflegtesten Autos und warten auf Touristen
morbider Charme
morbider Charme
Che Guevara an der Plaza de la Revolución
Che Guevara an der Plaza de la Revolución
bunte Autos vor bunten Häusern
bunte Autos vor bunten Häusern
Che Guevara und Camilo Cienfuegos im Museo de la Revolución
Che Guevara und Camilo Cienfuegos im Museo de la Revolución
Malecón in Abendstimmung
Malecón in Abendstimmung
mit dem Auto ging es nach Las Terrazas
mit dem Auto ging es nach Las Terrazas
und auf die Halbinsel Cayo Jutias
und auf die Halbinsel Cayo Jutias
mit dem Pferd durch die Tabakfelder
mit dem Pferd durch die Tabakfelder
der Tag der Arbeit wird natürlich auch auf Cuba gefeiert
der Tag der Arbeit wird natürlich auch auf Cuba gefeiert
das Viñales-Tal
das Viñales-Tal
José Martí ist ebenfalls ein kubanischer Nationalheld und überall zu sehen
José Martí ist ebenfalls ein kubanischer Nationalheld und überall zu sehen
Abendstimmung in Cienfuegos
Abendstimmung in Cienfuegos
die Sierra del Escambray ist eine Reise wert
die Sierra del Escambray ist eine Reise wert
ein Wasserfall
ein Wasserfall
weiter Ausblick
weiter Ausblick
Trinidad ist ein koloniales Schmuckstück
Trinidad ist ein koloniales Schmuckstück
viel Kopfsteinpflaster
viel Kopfsteinpflaster
der Blick aus dem Kirchturm
der Blick aus dem Kirchturm
Cuba
Cuba
über den Dächern von Trinidad
über den Dächern von Trinidad
Valle de los Ingenios
Valle de los Ingenios
auch auf Kuba wird man langsam geschäftstüchtig
auch auf Kuba wird man langsam geschäftstüchtig
Torre de Manaca Iznaga
Torre de Manaca Iznaga
auch in Sancti Spiritus fahren die alten Kutschen
auch in Sancti Spiritus fahren die alten Kutschen
ein leckeres Feierabend-Cristal
ein leckeres Feierabend-Cristal
die ewigen Vorbilder
die ewigen Vorbilder
die Autobahn ist hier nur auf einer Seite ausgebaut, auf der dann alle fahren. Mit Querverkehr ist auch immer zu rechnen...
die Autobahn ist hier nur auf einer Seite ausgebaut, auf der dann alle fahren. Mit Querverkehr ist auch immer zu rechnen
Cuba
Cuba
Memorial Comandante Ernesto Che Guevara in Santa Clara
Memorial Comandante Ernesto Che Guevara in Santa Clara
die letzte Fahrt nach Varadero
die letzte Fahrt nach Varadero
Pelikane
Pelikane
Abendstimmung am Meer
Abendstimmung am Meer
der Traumstrand von Varadero
der Traumstrand von Varadero
Kuba :)
Kuba :)

>> Kommentar schreiben >>
geschrieben um 14:14 Uhr von izoy
Rubrik: Fotos


Dienstag, 28.06.2016
Skattreffen
Das Endergebnis des Treffens:

1. Tim185
2. Thomas282
3. Patrick311

Gespielt wurden 4 Runden.
>> Kommentar schreiben >>
geschrieben um 20:13 Uhr von izoy
Rubrik: Skat

Sonntag, 12.06.2016
Rund um Köln 2016
(Zeit: 1:54:48)
Geschafft :)
Nach 11 Jahren Pause habe ich wieder erfolgreich bei Rund um Köln teilgenommen. Wie beim letzten Mal gab es natürlich auch in diesem Jahr am Vorabend wieder eine Pastaparty.Aber nicht wie damals mit Ketchup, sondern einem Basilikum-Minz-Pesto mit Feigen. Lecker :) Heute morgen ging es dann um 9 Uhr zum Start zum Rheinauhafen, 6 km Anfahrt zum Start sind ja gut zum Warmstrampeln. Vor Ort konnte ich noch die Starts des langen Jedermann-Rennens (127 km) und des Profirennens sehen. Um zwanzig nach zehn konnten wir dann auch in den Startblock:Mit frisch aufgepumpten Reifen mussten wir dann noch vierzig Minuten warten, bis wir blockweise zur Startlinie rollen konnte. Um kurz nach 11 fiel dann auch der Startschuss für den Startblock C. Über die Rheinuferstraße ging es erstmal etwas langsamer los, es wurde nämlich mehrfach vor der Verjüngung im Rheinufertunnel gewarnt, wo es häufig zu Stürzen kommt.War aber dann halb so wild und danach habe ich ein bisschen mehr Tempo aufgenommen, ohne allerdings eine richtig gute Gruppe zu finden. Es waren auch einige unterwegs, die langsamer waren und überholt werden mussten, so dass sich keine richtig konstantes Tempo finden ließ. Über Mülheim und Dünnwald ging es dann Richtung Bergisch Gladbach. In Schildgen gab es die erste kleine Steigung, aber in einer Gruppe läuft das. Außerdem gab es hier auch Unterstützung von Fans, wie insgesamt sehr häufig am Streckenrand. Runter ins Dhünntal nach Odenthal fuhren wir dann mit ordentlich Tempo. Kurz vor dem Anstieg nach Scheueren hatte ich so immer hin einen Schnitt von 37,3 km/h. Den Berg habe ich dann auch gut bewältigt und hatte danach immer noch einen Schnitt von 33 km/h. Allerdings war danach gar keine Gruppe mehr da, so dass ich ab Bechen fast alleine nach Spitze fahren musste - nicht so glücklich...
Auf der Abfahrt nach Herrenstrunden wurde ich aber von einer Gruppe von der großen Runde eingeholt, so dass die Anfahrt zur Dombach-Sander-Straße durchs Strunder Tal wieder zügig bewältigt wurde.Sowohl diesen steilen Anstieg als auch später hoch zum Bensberger Schloss bin ich gut hoch gekommen. Allerdings war ich froh als ich oben war. Jetzt lagen noch 24 km bis Köln vor mir und ich hatte jetzt wirklich Glück. Direkt nach Bensberg fand sich eine sehr große Gruppe, an der ich dran bleiben konnte. Mit sehr hohem Tempo ging es nach Forsbach, die Abfahrt nach Kleineichen war sehr schnell (so 55 km/h im Schnitt) und auch weiter nach Köln fuhren wir konstant um die 40 km/h. Teilweise musste ich aber schon ordentlich kämpfen, um dran zu bleiben. Bei einem Antritt um eine kleine Lücke zu zufahren, ist dann der Halter der Getränkeflasche mit Flasche gebrochen und auf die Straße geflogen. Zum Glück ist da keiner drüber gefahren, hätte böse ausgehen können. Dann über die Severinsbrücke - den Blick auf dem Dom genießen und wieder zurück auf die Rheinuferstraße, noch 500 m und ich war im Ziel :)Mit einer Zeit von 1:54:48 für die 68,5 km bin ich einen Schnitt von 35,8 km/h gefahren. Schneller (wenn auch marginal) als 2005. Sensationell! Hat Spaß gemacht. Die Masse der Radfahrer schob sich nach dem Ziel an den Verpflegungsständen vorbei. Das ist bei Laufveranstaltungen ohne Rad schon praktischer. Auch erst hier gab es ein paar dickere Tropfen, werden der Fahrt war es fast nur trocken und mit 20 Grad sehr gut temperiert. Alles in allem eine sehr gute Veranstaltung mit einem super Ergebnis.
2 Kommentare >>
geschrieben um 18:28 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Rennrad

Mittwoch, 08.06.2016
Preview Rund um Köln
Nach sieben Jahren habe ich wieder richtig angefangen Rennrad zu fahren. Dazwischen gab es nur sehr sporadische Touren. Das Rennrad ist general überholt und steht in Köln. Der Grund: ich fahre in diesem Jahr bei Rund um Köln mit, und zwar beim Jedermannrennen - wie schon 2004 und 2005. Also ziemlich lange her. Geändert hat sich da auch einiges, der Start ist jetzt nicht mehr in Leverkusen sondern in Köln, was sehr gut ist. Die Strecke ist auch etwas länger geworden als damals, aber immer noch sehr ähnlich. Trainiert habe ich auch ein bisschen, so dass ich die 68,5 km mit drei knackigen Anstiegen wohl schaffen werde. Wenn ich in einer Zeit um die zwei Stunden ins Ziel komme, wäre das super. Aber das Motto lautet dabei sein ist alles, so dass mir die Zeit relativ egal ist.Über Unterstützung am Streckenrand freue ich mich natürlich trotzdem, wenn das Rennen am kommenden Sonntag um 11 Uhr startet. Da der technische Fortschritt unaufhaltsam ist, gibt es auch eine tolle Möglichkeit nachzuverfolgen, wo ich gerade bin: auf
www.gpsies.com
kann man mich unter izoy (natürlich...) tracken. So hat man einen guten Überblick, wo ich mich gerade auf der Strecke befinde.
2 Kommentare >>
geschrieben um 22:57 Uhr von izoy
Rubrik: Sport, Rennrad
vorherige Einträge anzeigen


Du bist der 82216. Besucher seit dem 7. Juni 1999.
Die beste Darstellung gibt es mit dem Firefox. IE 7.0 und älter geht auch...
Mehr Infos über izoy.de findest du in der Rubrik Info
izoy.de kann nicht für die Inhalte auf verlinkten Seiten verantwortlich gemacht werden!
© izoy.de 1999 - 2016