Königsforst Halbmarathon

Leider wieder nur ein virtueller Lauf. Die Geschichte bis zum Lauf ist aber dramatisch und hat mehr Nerven gekostet als der Lauf selber. Und das nicht nur bei mir sondern vor allem beim Veranstalter TV Refrath. Der Wille und die Versuche diesen Lauf im Königsforst stattfinden zulassen, waren aller Ehren wert! Eigentlich war der Lauf für den 18. März 2020 geplant - Lockdown. Der Lauf wurde aber in den Herbst auf den 18. Oktober verschoben - leider war ich für diesen Termin bereits mit einem Ausflug nach Holland verplant. Im Rückblick eine romantische Vorstellung. Für den Nachholtermin habe ich mich aus diesem Grund aber nicht angemeldet. Der Nachholtermin wurde dann sogar tatsächlich realistisch geplant. Die Läufer sollten in vier Blocks - mit immerhin insgesamt fast 1000 Läufern. Allerdings verschärfte sich die Corona-Lage dann wieder, so dass die Startblocks von 250 auf 25 Läufer reduziert werden sollten. Das hatte zur Folge, dass der TV Refrath den Lauf auf drei Wochenenden aufsplittete: neben dem 18.10. wurde auch der 25.10. und der 8.11. geplant. Da habe ich mich dann auch für den 8.11. angemeldet und mich schon auf einen echten Lauf gefreut. Die Geschichte ist aber auch schnell erzählt: im November gab es ja bekanntlich wieder den Lock down light. Es gab dann einen letzten Versuch, den Lauf nochmal auf den 6.12. zu verschieben, aber das war dann mit den Corona-Zahlen auch nicht mehr möglich. So bin ich den Königsforst Halbmarathon dann am 5. Dezember wieder virtuell um den Decksteiner Weiher und den Stadtwald gelaufen. Auf der gleichen schönen Strecke, auf der ich im Sommer schon den virtuellen Score Break Free Virtual Run gelaufen bin, habe ich dieses Mal alles gegeben und bin mit 1 Stunde, 43 Minuten und 18 Sekunden auch eine echt gute Zeit gelaufen. 4:53 Minuten/km ist ein Tempo mit dem ich wirklich zufrieden war. Die Zeit vom Sommer habe ich mit mehr als 10 Minuten deutlich unterboten.


Es bleibt trotzdem zu hoffen, dass sich die Situation im nächsten Jahr wieder für alle bessert damit auch wieder Laufevents in einem normalen Rahmen veranstaltet werden können. Und das ich dann nicht nur den Hügel an den Jahnwiesen hochjoggen kann, sondern wieder den Monte Trodelöh bezwingen darf. Für den Königsforst Halbmarathon in diesem Jahr gab es dann neben einer Urkunde aber sogar noch eine Medaille, die jedem Virtual Runner zugeschickt wurde.

Tim
05.12.2020
Köln
Köln, Laufen


1 Kommentar

Babsy 01.02.2021 um 20:13 Uhr
In Jan Wellem!

Hinterlasse einen Kommentar
Was siehst du auf dem Bild?

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Break Free Virtual Run
Normale Läufe werden in Corona-Zeiten ja leider alle abgesagt. Da ich trotzdem im Moment relativ viel laufe, kam der Break Free Virtual Run aus ...
weiterlesen
Im Zug durch Nordwest-Java
Glaubt man den meisten Reiseberichten, sollte man sich einen Besuch von Jakarta, der Hauptstadt des Inselstaates Indonesien (über 17.000 ...
weiterlesen


zur Übersicht